Karten · Papier · Tischdeko · Was sonst noch aus der Papierwerkstatt kommt

Tischdeko, die 2te

Wie versprochen zeige ich euch heute, wie wir im Jahr 2009 Kommunion gefeiert haben.

Es war wieder ein Mädchen, welches Kommunion feierte. Das Thema diesmal lautete „Wir sind Noten in Gottes Melodie“. Bei dieser Kommunion haben wir das Thema mit in die Feier eingebunden. Ich ließ einen Stempel mit dem Schriftzug „Wir sind Noten in Gottes Melodie“ anfertigen. Diesen benutzten wir für die Einladung, die Danksagung und die Tischdeko.

Die Einladung sah dann so aus:

Einladung 2009Diesmal haben wir ganz dunklen, auberginefarbigen Fotokarton benutzt, der eine leicht geprägte Oberfläche hatte. Eine geschwungene Notenreihe und der Textstempel wurden auf die Karten gestempelt, das Ganze mit goldenem Embossingpulver bestreut und mit dem Heißluftfön eingebrannt. Dann nahmen wir Transparentpapier, schnitten es diagonal ab und stempelten hier das Wort „Einladung“ bzw. „Dankeschön“ auf. Danach brannten wir auch hier das Embossingpulver ein.

Als Tischdeko hatten wir uns folgendes ausgedacht:

Auf jedem Platz lag ein gebackenes Plätzchen in Form einer Note. Dieses war in einen Folienbeutel verpackt, welcher mit einer Schleife aus Noten- und Satinband zugeknotet wurde. Mit in die Schleife eingearbeitet war ein Geschenkanhänger aus dem auberginefarbigen Fotokarton, auf den wir auch den Textstempel aufgedrückt haben. Die Serviette rollten wir auf und umwickelten sie mit dem Text des Liedes „Sei eine Note in Gottes Melodie“, welches die Kommunionkinder auch im Gottesdienst gesungen hatten. Wir haben den Text auf Transparentpapier gedruckt und den Rand des Papiers einfach abgerissen, sodass ein ungleichmäßiger, aufgerauter Rand entstand. Jeder Gast durfte die Note und den Text mit nach Hause nehmen.

Auch die Blumen wurden farblich auf die Tischdeko abgestimmt:

Die Calla war etwas dunkler als auf dem Bild und hatte genau den Farbton des Fotokartons, den wir benutzt haben.

Leider habe ich von der Danksagung kein eigenes Bild bekommen, aber ihr könnt euch das bestimmt auch so vorstellen. Sie glich der Einladungskarte, abgesehen von dem Wort „Einladung“, welches natürlich durch das Wort „Dankeschön“ ersetzt wurde. Der Danksagungstext war in dem Jahr sehr schön und darum möchte ich ihn euch nicht vorenthalten. Er lautete:

Wo Liebe und Freundschaft gute Wünsche brachten,
soll auch mein Dank nicht vergessen sein.
Und allen, die bei meiner Kommunion an mich dachten,
stellt sich heut´ meine Antwort ein.

Denn was ist schöner als ein Gruß von Lieben,
der herzlich, gut und ehrlich war gemeint.
Ein Echo ist zurückgeblieben,
das wärmt, als ob die Sonne scheint.

Habt also Dank für alles freundliche Gedenken,
mit dem mein Festtag wurd´ erhellt.
Einen Gruß will ich zurück Euch schenken,
und hoffe, dass er Euch gefällt.

Da auch in 2009 das Wetter zur Kommunion wunderschön war, hatten wir wieder ein wunderbares Fest, an das sich Kommunionkind und Eltern noch lange gern erinnern.

Renate

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s