RSS

Oberhemden-Recycling Teil 1

15 Aug

Was macht ihr mit Oberhemden, die eure Männer (oder ihr 😉 ) aussortiert?

Mein heutiger Artikel zeigt euch, dass ein aufgetragenes Oberhemd noch lange nicht in den Müll muss. Wenn ihr dann auch noch eine alte Jeans und ein oder zwei alte, ausgewaschene Konservendosen habt, könnt ihr ganz tolle Sachen daraus machen.

Noch handelt es sich um ein ganz normales Oberhemd

Zunächst werden die Taschen ganz vorsichtig von den Hemden abgetrennt.

Das Hemd könnt ihr nun erst mal zur Seite legen. Von der alten Jeans benötigt ihr ein Stück der Hosenbeine, das genau so lang ist, wie eure Konservendose hoch. (Bei hohem Strechanteil 2cm länger)

Der Umfang meines Hosenbeins stimmte zufällig mit dem Umfang der Dose überein. Wenn das bei euch nicht der Fall ist, müsst ihr das Hosenbein aufschneiden und die Breite entsprechend dem Dosenumfang ausmessen und entsprechend zuschneiden. Dabei die Nahtzugabe nicht vergessen. Aber noch nicht wieder zusammennähen, das erleichtert euch die nächsten Schritte.

Die Schnittkante unten habe ich mit Schrägband versäubert. Das habe ich nur an der Unterkante gemacht, da der Hosensaum bei mir die Oberkante bilden soll und dort kein versäubern mehr nötig ist. Wenn ihr ein Stück aus der Mitte des Hosenbeins benutzt, müsst ihr beide Kanten mit Schrägband versäubern.

Meine Jeans hatte einen relativ hohen Stretchanteil, deshalb habe ich die Jeans über die Dose gestülpt. Dabei dehnt sich der Saum unten nicht mit und bildet somit eine Art Puffer zum Untergrund.

Jetzt die Hemdtasche auf die gewünschte Fläche mit einem Trickmarker anzeichnen.

Die Jeans wieder von der Dose ziehen und die Tasche entlang der eingezeichneten Linie aufsteppen. Auf Grund des Strechanteils erscheint es so, als habe man die Tasche faltig aufgenäht, das zieht sich dann aber wieder glatt, wenn die Jeans auf der Dose ist.

Falls ihr am Anfang das Hosenbein seitlich aufgeschnitten habt, könnt ihr euch das auf- und  abstülpen der Jeans sparen und müsst nur so den Platz für die Hemdtasche ausmessen. Nachdem ihr die Hemdtasche aufgenäht habt, könnt ihr dann auch die Seitennaht schließen.

Fertig ist eine Dose, mit der man die verschiedensten Dinge machen kann.

Man kann sie als Stiftebecher, Übertopf für Blumen, Geschenkverpackung, wobei sich die Hemdtasche hervorragend für Geldscheine oder die Glückwunschkarte eignet, benutzen. Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

Oder man stopft sie voll mit Süßigkeiten und schenkt sie seiner Nichte zum Geburtstag.

Wie ihr die Reste der Jeans weiter verarbeiten könnt, seht ihr z.B.  hierhier, hier, hier oder hier.

Was mit den Resten der Oberhemden passiert ist, zeige ich euch demnächst.

Renate

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s