Nähen · Tiere/Figuren · Was sonst noch aus dem Nähzimmer kommt

Nähanleitung für einen Weihnachtswichtel

Schnell gemacht und gar nicht schwer nachzuarbeiten sind diese Weihnachtswichtel.

Ihr benötigt dazu:

  • ein Marmeladenglas
  • etwas Ringeljersey
  • Langhaarplüsch
  • eine halbe Holzkugel (Holzhalbkugel)
  • transparentes, doppelseitiges Klebeband (z.B. Stylefix)
  • Klebstoff oder Heißkleber
  • und das übliche Nähzubehör wie Nähmaschine oder Overlock, Nähgarn, Schere, Bügeleisen …

Meine Gläser sind von >>>hier<<<. Bei dieser Größe der Gläser habe ich eine Holzhalbkugel mit 20 mm Durchmesser benutzt. Ihr müsst ein bisschen gucken und abschätzen, welche Größe bei eurem Glas passend ist.

Als Mütze und für den Bart habe ich dieses Schnittmuster verwendet: >>> Glaswichtel<<<. Ihr müsst euer Glas messen und den Schnitt entsprechend anpassen.

Wenn ihr selbstgemachte Marmelade in eurem Glas verschenken wollt, solltet ihr zuerst die Marmelade zubereiten und in das Glas einfüllen. Das Glas bleibt die ganze Zeit verschlossen und wird beim Bekleben NICHT geöffnet. Der Wichtel soll ja nicht gleich bekleckert und klebrig verschenkt werden. 😉

Jetzt geht es aber los:
Ich möchte ziemlich viele Wichtel verschenken, deshalb habe ich zunächst einen Jerseystreifen in der entsprechenden Höhe zugeschnitten und oben und unten mit einer Covernaht versäubert. So kann ich besonders sparsam zuschneiden.

Dann das Schnittmuster auflegen oder einzeichnen und entsprechend zuschneiden.

Den Zuschnitt der Länge nach in der Mitte rechts auf rechts falten und die Kante absteppen.

Die Mütze wenden.

Nun den Bart auf die Rückseite des Langhaarplüsches zeichnen.

Beim Ausschneiden darauf achten, dass nur das Trägermaterial geschnitten wird und nicht die langen Haare.

Klebt etwas doppelseitiges Klebeband auf die Rückseite des Bartes.

Der Bart wird unterhalb des Schraubgewindes angeklebt. Falls ihr Marmelade in den Gläsern habt, wird der Bart unterhalb des Deckels angeklebt und das Glas bleibt verschlossen!

Klebt einen Streifen doppelseitiges Klebeband an die Kante des Deckels.

Löst die Schutzfolie vom Klebeband und stülpt die Mütze über das Glas. Die Naht der Mütze sollte dabei zur Rückseite zeigen.

Die Mitte des Bartes ermitteln und in diesem Bereich die Mütze mit einer Stecknadel etwas nach oben stecken.

Klebt an dieser Stelle die Holzhalbkugel auf dem Langhaarplüsch mit Klebstoff oder Heißkleber fest.

Wenn der Klebstoff getrocknet ist, kann die Stecknadel entfernt werden.

Die Mütze darf und soll auf der Nase etwas faltig sitzen.

Fertig! Viel Spaß und Erfolg beim Nacharbeiten.

Meine Wichtel sehen so aus:

Einige sind mit selbstgemachter Glühweinmarmelade gefüllt.

Renate

Advertisements
Kissen · Nähen · Tiere/Figuren

Das Oster-Großprojekt

Heute kann ich das Geheimnis aus dem letzten Beitrag – endlich – lüften. Bei meinem Großprojekt handelte es sich um Kuschelhasen aus Fleece.

Außer den Kuschelhasen sind auch noch kleine Kissen unter der Nadel hervor gehüpft.

Die tolle Idee für Waschtuchhasen habe ich hier abgeschaut. Allerdings habe ich Gästehandtücher genutzt.

Der Grund, warum ich euch das alles erst heute zeige, liegt darin, dass ich das alles nicht alleine fertiggestellt habe. Zusammen mit den fleißigen Helferinnen der Herzkissengruppe ist so am vergangenen Wochenende ein ganzer Berg Geschenke für die Kinderklinik entstanden. Die Helferinnen haben fleißig Watte in die Häschen und Kissen gestopft und diese dann zugenäht. Außerdem hat die Gruppe über 50 kleine Osterkörbchen genäht, die mit den Kuschelhasen und anderen kleinen Geschenken gefüllt und an die Klinik überreicht werden.

Renate

Nähen · Tiere/Figuren

Wo ist Schneewittchen?

Die sieben Zwerge sind auf der Suche nach ihrem Schneewittchen. Sachdienliche Hinweise werden unter der Kommentarfunktion gerne entgegengenommen.

Zwerg-8

Die ITH Stickdatei gibt es bei Bea.

Zwerg-1

Zwerg-2

Zwerg-3

Zwerg-4

Zwerg-5

Zwerg-6

Zwerg-7

Während ihr das Schneewittchen sucht, gönne ich mir ab Februar eine kreative Denkpause. Wie lange sie dauert? Kann ich noch nicht sagen!
Zwischendurch werde ich hier aber immer wieder mal etwas von mir hören lassen, nur nicht mehr so regelmäßig wie bisher.

Renate